Schon auf dem Weg in den Urlaub entspannen

Guten Flug mit RECARO

Produkte | | |

Der wohlverdiente Sommerurlaub verspricht Erholung und entschleunigte Tage – einziger Wermutstropfen: die oftmals stressige Anreise. Besonders beim Fliegen kommt es auf eine gute Planung an, damit bereits beim Schritt aus der Haustür Urlaubsstimmung aufkommt und, viel wichtiger, nicht beim Boarding schon wieder dahin ist. Mit dem neuen, clever designten Economy-Class-Sitz BL3710 trägt RECARO Aircraft Seating einen Teil dazu bei, dass die Passagiere entspannt im Flieger Platz nehmen können – welche Tipps es für einen stressfreien Flug sonst noch zu beachten gibt, hat RECARO für Sie zusammengestellt.

Bei einer Fahrt mit dem Zug oder Auto gilt es vor Reiseantritt darauf zu hoffen, eventuelle Zugverspätungen oder Staus zu umgehen. Bei einer Flugreise sitzen den Urlaubern hingegen ganz andere Probleme im Nacken – und zwar sprichwörtlich: „Muss ich mich auf Rückenschmerzen vom langen Sitzen einstellen? Wie steht es um die Beinfreiheit? Ob ich wohl ein wenig schlafen kann?“ Dafür, dass die Fluggäste den bestmöglichen Komfort erfahren, sorgen Flugzeugsitze von RECARO Aircraft Seating, wie auch der neue Economy-Class-Sitz BL3710. Der modulare Leichtbausitz lässt sich dank seiner innovativen, sechsfach verstellbaren Kopfstütze mit Nackenunterstützung jeder Statur anpassen. Wem nicht nach Schlafen zumute ist, hat durch einfach zugängliche USB-Ports die Möglichkeit, Handy, Tablet oder Laptop anzuschließen, ohne leere Akkus befürchten zu müssen. Der Grundstein für eine entspannte Flugreise ist also gelegt. Wer nun zusätzlich noch auf ein paar Kniffe achtet, startet bereits erholt in den Urlaub.
 

Entspannt reisen mit dem Economyclass-Sitz RECARO BL3710

Bevor es losgeht

Alles im Blick behalten: Viele Flugsuchmaschinen und Anbieter stellen online Services zur Verfügung, mit denen Sie Ihren Flug schon im Voraus tracken können. Damit haben Sie die Möglichkeit herauszufinden, ob es beispielsweise zu Verspätungen kommt oder von welchem Gate der Flieger startet. Damit sparen Sie zusätzliche Wartezeiten oder unnötige Laufwege am Flughafen.

Clever packen: Die wichtigen Sachen sollten immer griffbereit im Handgepäck verstaut werden – und am besten so kompakt wie möglich, um den Kampf um die Gepäckfächer zu vermeiden. Eine kleine Tasche kann man mit zum Sitz nehmen, sodass man während des Flugs nicht aufstehen muss, falls man etwas braucht.

Entspannt durch den Sicherheitscheck: Rechtzeitig vor Ort zu sein, erspart schon zu Beginn eine Menge Hektik und unnötigen Stress. Damit auch in der Sicherheitskontrolle keine Zeit verloren geht und man nicht unnötig unter Druck gerät, haben sich die folgenden Tipps bewährt: Bereits in der Warteschlange die Uhr, größeren Schmuck und gegebenenfalls Gürtel ablegen und die Jacke ausziehen. Weitere lose Gegenstände wie Münzen und Schlüssel kann man in einer Jackentasche verstauen. Smartphones, Tablet und Laptop, sowie eventuell der Fotoapparat müssen separat bereitgehalten und zur Kontrolle in eine Wanne gelegt werden. Behältnisse für Cremes und Flüssigkeiten (auch Getränke) dürfen maximal 100 Milliliter enthalten und müssen in einem durchsichtigen Beutel ebenfalls zur Kontrolle in eine Wanne gelegt werden. Am besten packt man sein Handgepäck so, dass man diese Gegenstände schnell zur Hand hat und leicht ein- und auspacken kann. Je nach Kontrolle kann es ratsam sein, Schuhe zu tragen, die sich leicht an- und ausziehen lassen.

Leicht essen: Auch wenn es ein langer Flug ist: Auf übermäßige und fettige Speisen sowie kohlensäurehaltige Getränke sollten Sie kurz vor dem Start lieber verzichten. Der Stoffwechsel schaltet bei langem Sitzen auf „Sparflamme“, und dadurch wird langsamer verdaut. Mit dem höheren Druck in der Flugzeugkabine steigt zudem auch der Druck auf den Körper. Damit einhergehen können Völlegefühl und Magenschmerzen. Also besser leichte und gut verdauliche Speisen zu sich nehmen.

Vorrausschauend buchen und einsteigen: Wenn man zu zweit unterwegs ist, lohnt es sich, den Fensterplatz und den Gangplatz zu buchen – so steigt die Chance, die Reihe für sich zu haben. Sollte diese Strategie doch nicht aufgehen, tauscht der Fluggast mit dem Mittelplatz bestimmt gerne. Wer als Letztes einsteigt, hat außerdem bei nicht ausgebuchten Flügen die Möglichkeit, sich einen Platz auszusuchen (natürlich nach Absprache mit dem Bordpersonal). Die Sitze an den Notausgängen müssen beispielsweise immer besetzt sein und bieten mehr Beinfreiheit. Eine gute Übersicht über die besten Plätze im Flugzeug liefern auch Portale wie SeatGuru, SeatExpert oder Seatplans.

Während des Flugs

Die richtige Kleidung auswählen: Nicht nur bequem und angenehm sollte die richtige Kleidung für einen längeren Flug sein, sondern auch für alle Eventualitäten ausgelegt. Ob es jemandem im Flieger letztendlich eher zu warm oder zu kalt ist, zeigt sich erst vor Ort. Die Devise lautet deswegen: Zwiebelprinzip. Lieber eine Jacke und einen Schal zu viel mitnehmen, die man gegebenfalls ausziehen kann.

Viel Flüssigkeit trinken: Die Belüftungs- und Klimatisierungsanlagen eines Flugzeugs müssen die extremen Bedingungen in enormen Höhen kompensieren, das sind zum einen die sehr niedrige Außentemperatur, zum anderen der geringe Luftdruck oder erhöhte Ozonwerte. Die komplexen Systeme müssen für eine gute Luftqualität über den kompletten Flug hinweg sorgen. Ein Nebeneffekt ist die vergleichsweise trockene Luft in Flugzeugen. Aufgrund technischer Gegebenheiten ist eine Luftbefeuchtung nicht möglich, daher ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Am besten in der Boardingzone noch eine extra Flasche Wasser besorgen.

Sich gegen trockene Luft wappnen: Die bekommt nämlich auch die Haut zu spüren. Cremes für Hände und Gesicht sowie feuchtigkeitsspendende Lippenpflege gehören daher unbedingt ins Handgepäck aller, die sich erfrischt zurücklehnen wollen – und auch Augentropfen können bei längeren Flugstrecken hilfreich sein. Eine neue Technik des Fraunhofer Instituts soll möglicherweise bald trockenen Schleimhäuten entgegenwirken: Hierbei wird feuchte Luft gezielt in Richtung der Passagiere geleitet, um die Atemluft anzureichern, ohne sich signifikant in die Umgebungsluft zu mischen. Dies verhindert Kondensation in der Kabine.

Bewegen: Langes Sitzen führt dazu, dass der Körper in den Ruhemodus schaltet. Eine vergrößerte Sitzfläche wie beim BL3710 sorgt für eine bessere Durchblutung und hilft somit, Kreislaufproblemen und Schwindel vorzubeugen. Um dem im Flugzeug besonders hohen Risiko von Thrombosebildung entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, hin und wieder mit den Füßen zu wippen oder sich die Beine zu vertreten. Auch spezielle Stützstrümpfe für Reisen können helfen.

Entspannen: Nicht vergessen, vor dem Flug noch die aktuelle Lieblingsserie oder ein spannendes Hörbuch auf Laptop, Tablet oder Smartphone zu laden. Mit dem neuen Economy-Class-Sitz BL3710 steht der bequemen Unterhaltung an Bord nichts im Weg. Diverse Anschlüsse sind einfach zugänglich und die universelle Tablet-Halterung am Vordersitz lässt nahezu jedes tragbare Gerät bequem befestigen.

 

Sieht so aus als hättest Du alle Artikel gelesen.

Melde Dich jetzt bei unserem kostenlosen Service an, der Dich automatisch per Mail benachrichtigt, sobald neue Stories online sind.


Close